Woche im Bundestag

Siegmund Ehrmann hält eine Plenarrede // © Deutscher Bundestag / Lichtblick / Andi Hill

Der Bundestag kommt circa 22 Wochen im Jahr zusammen. Meine Arbeitswoche in Berlin ist immer ähnlich aufgebaut. Es gibt eine Reihe feststehender Termine und Sitzungen, die die Struktur vorgeben. Die freien Zeitfenster dazwischen sind natürlich auch wichtig. Dann habe ich nämlich Zeit, unsere parlamentarischen Initiativen auszuarbeiten, mich auf Reden oder Termine vorzubereiten, Gespräche mit Verbänden oder Journalisten zu führen, die Post zu bearbeiten und Besuchergruppen zu empfangen.

Montags reise ich an. Oft machen mein Team und ich dann direkt eine „Bürorunde“, in der wir die anstehende Woche besprechen. Abends findet die Sitzung der Landesgruppe mit allen SPD-Abgeordneten aus NRW statt.

Dienstag ist der Tag der Fraktionen: Mittags kommt die Arbeitsgruppe Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion zusammen. Anschließend treffen sich alle Abgeordneten der SPD zur Fraktionssitzung, die bis zum Abend dauert.

Mittwochs tagen die Bundestagsausschüsse. Der Ausschuss für Kultur und Medien, den ich leite, kommt nachmittags zusammen. Im Ausschuss beraten die Kultur- und Medienpolitiker aller Fraktionen Anträge und Gesetzesinitiativen und führen Anhörungen mit externen Fachleuten durch.

Das Plenum tagt am Donnerstag und Freitag. Vormittags, in der sogenannten Kernzeit, werden die wichtigsten Themen debattiert. Über beide Tage verteilt finden auch die Abstimmungen statt. Am Freitagnachmittag mache ich mich meist wieder auf den Weg an den Niederrhein.

Besuch in Berlin

Eine BPA-Gruppe vor dem Reichstag // © Dorothea Diener

Als Abgeordneter habe ich die Möglichkeit, eine begrenzte Anzahl von Gruppen zu einem Informationsgespräch nach Berlin einzuladen. Diese Art von Besuchen wird mit einem Fahrtkostenanteil finanziell unterstützt und ist an bestimmte Bedingungen geknüpft.weiterlesen

Mein Team in Berlin